Säulenchromatografie mit einer Pasteurpipette

Chromatografische Methoden sind Verfahren zur Trennung von Stoffen durch Verteilung zwischen einer ruhenden (stationären) Phase und einer diese durchströmenden fluiden (mobilen) Phase. Die Komponenten eines auf die stationäre Phase gegebenen Stoffgemisches werden von dieser unterschiedlich stark festgehalten, wandern daher mit unterschiedlicher Geschwindigkeit mit der mobilen Phase und werden so getrennt.

Rechts sieht man wie ein gelber Farbstoff (Cas-Nr.143-74-8) vom Kristallviolett
(Cas-Nr.548-62-9) abgetrennt wird.
Als stationäre Phase wählte man Silicagel mit der Korngrösse 0.063-0.2 mm.
Für die mobile Phase wurde Brennsprit verwendet.

Der gelbe Feststoff wird in einem kleinen Reagenzglas isoliert und kann weiter verarbeitet werden.